Sorry, item "offcanvas-col1" does not exist.

Sorry, item "offcanvas-col2" does not exist.

Sorry, item "offcanvas-col3" does not exist.

Sorry, item "offcanvas-col4" does not exist.

Measurement & control technology

Measurement & control technology

Projekt-Highlights

Retrofit der Veredelungsanlage VA 9 bei thyssenkrupp Rasselstein GmbH

Die Erneuerung der Produktionsmaschinen und damit die Optimierung der Prozesse ist ein wichtiges Element, um im Wettbewerb und am Markt zu bestehen. So bekam die fiwa)group den Auftrag, ein Retrofit der bestehenden Veredelungsanlage VA 9 bei thyssenkrupp in Andernach durchzuführen. In der Anlage werden die Oberflächen von Metallen durch ein elektrolytisches Verfahren kundenspezifisch veredelt.

Die gesamte Leittechnik wurde hard- und softwaretechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Dazu wurden die komplette Serverinfrastruktur und die Steuerungskomponenten von B & R mit den zugehörigen Ein-/Ausgangs- und Busmodulen erneuert. Die Leitsystemsoftware APROL von B & R wurde dabei von Version 2.4 auf die Version 4.0 hochgerüstet.

Der Stillstand der Anlage war auf drei Wochen fixiert, in denen der komplette Umbau der Anlage mit ihren ca. 2.500 Ein-/Ausgängen inkl. Signaltests realisiert werden musste.

Nach nur zwei Wochen Umbau und Erneuerung der Leitsystemkomponenten inkl. 100 % Signaltests, konnte die Anlage anschließend termingerecht wieder in Betrieb genommen werden. Dieses Projekt hat gezeigt, dass wir auch aus 600 km Entfernung perfekte Arbeit leisten können. Dank gutem Projektmanagement auf beiden Seiten hatten wir eine Fehlerquote von nahezu 0 % und einen Stillstand, der trotz straffem Terminplan mit hoher Qualität eingehalten wurde.

Projektleistungen der fiwa)group

  • EMSR: Schrankplanung, Lieferung und Umbau
  • Bus- und Netzwerkplanung
  • Demontage und Montage Schaltschränke
  • Update B&R APROL Leitsystem V 2.4 nach V 4.0
  • FAT nach Upgrade des Leitsystems
  • SAT und Loopcheck
  • Inbetriebnahme

Wasseraufbereitung für die OMV Austria Exploration & Production GmbH

Die OMV Austria Exploration & Production GmbH errichtete eine neue Wasseraufbereitung im Nordosten von Wien am Standort Schönkirchen (AUSTRIA). In dieser Anlage wird das aus den verschiedensten Erdölgewinnungsstationen stammende Formationswasser gereinigt. Öl und Feststoffe werden abgetrennt und das gereinigte Formationswasser anschließend über ein Leitungsnetzwerk zu den Injektoren verpumpt und injiziert.

Die Aufbereitung des Formationswassers ist in 3 Stufen realisiert:

Die neue Wasseraufbereitung Leistungsumfang der fiwa)group ersetzt die alte Wasserflutanlage und benötigt hierbei nur ein Fünftel der Anlagengrundfläche. Das geschlossene Anlagensystem reduziert die CO2 Emissionen um 70%. Des Weiteren ist die Anlage so weit automatisiert, dass ein mannloser Betrieb mit einer Anlagenverfügbarkeit von 99,9 % gewährleistet werden kann. Das eingesetzte Leitsystem zur Automatisierung ist APROL von Bernecker & Rainer. Um den hohen Automatisierungsgrad und die Anlagenverfügbarkeit gewährleisten zu können, wurden 11 redundante B&R X20-CPUs und redundante Runtimeserver verbaut.

Projektleistungen der fiwa)group

  • EMSR – Schrankplanung, Lieferung und Aufstellung
  • Bus- und Netzwerkplanung inkl. Verkabelung
  • Schrankbau und Montage
  • Planung und Montage Meßwarteneinrichtung
  • Aufgabenklärung und Pflichtenhefterstellung
  • Programmierung Leitsystem B&R APROL 4.0
  • FAT des Leitsystems mit WINMOD
  • SAT und Loopcheck
  • Inbetriebnahme
  • Gesamte Planung in COMOS-PT der OMV Austria E&P

Konsolenumbau in der Messwarte

Bei einem Raffinerie-Kunden wurden die Prozessleitsysteme modernisiert. Der Umschluss erfolgte im Jahr 2017. In den bestehenden Konsolen sind hardwired-Panel verbaut. Für die hardwired-Panel wurden neue Tableaus beschafft. Ziel war, möglichst wenig Tags von den bestehenden hardwired-Panels in die neuen
Tableaus umzuziehen. Davon betroffen sind Anzeigelampen, Überbrückungsschalter, Steuerelemente für elektromotorische Antriebe und Not-Halt-Taster.

Im ersten Schritt wurde geklärt, welche Tags in die neuen Tableaus umgelegt werden, und welche Tags nicht mehr im Tableau realisiert werden, sondern auf dem TDC. Im zweiten Schritt wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt, und aufgrund dieser Basis wurden die neuen Tableaus beschafft. Im dritten Schritt wurden die Pläne für den Umschluss der Tags erstellt. Die Tags, die außerhalb eines TAs umgelegt werden, wurden im laufenden Betrieb umgelegt. Insgesamt sind ca. 750 Tags betroffen. Die Tags, die außerhalb eines TAs umgelegt werden, sind auf den neuen Tableaus umgelegt worden, ohne Ausfall der Anlage.

Projektleistungen der fiwa)group

  • Umschluss der hardwired Alarme und Überbrückungsschalter von den alten Tableaus in das neue
    Tableau im laufenden Betrieb
  • Test der Signale im laufenden Betrieb
  • Für den Test des Umschlusses der Signale mussten je nach Fall vor Ort Armaturen verriegelt werden oder Relais geknebelt werden, damit es während der Umschluss- und Testphase zu keinem Anlagenausfall kam