Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Prozessautomatisierung SPS/PLS

Prozessautomatisierung SPS/PLS

Projekt-Highlights

Prozessautomatisierung Karl Bucher GmbH

Werksgelände der Chemischen Fabrik Karl Bucher GmbH

Unser Kunde Karl Bucher GmbH ist ein global tätiger Spezialist und produziert seit nun mehr als 45 Jahren chemische Erzeugnisse, die hauptsächlich für die Herstellung von Arzneimittelwirkstoffen Verwendung finden. Daneben werden Spezialchemikalienerzeugt, die in zahlreichen Industriezweigen eingesetzt werden. Entsprechend den Markterfordernissen wird eine große Anzahl unterschiedlicher Chemikalien produziert.

2013 startete die Firma in die Zukunft mit der Planung einer neuen Anlage zur Produktionserweiterung von Hexamethyldisilazan. Dazu kam der Bau eines neuen Tanklagers für Flüssigammoniak samt Tankzugentladung. Für die Automatisierung wurde das Prozessleitsystem APROL von B & R gewählt. Mit der neuen Anlage sollte die Produktion des Produktes gesteigert werden. Wurde die Produktion bis dahin noch weitestgehend per Hand durchgeführt, entwickelte die fiwa)group eine PLS-Oberfläche, die für den Bediener intuitiv gestaltet wurde und Fehlbedienungen weitestgehend
verhindert. Das Projekt umfasste ca. 650 I/Os und wurde mit 15 Prozessbildern visualisiert. Ebenso wurde eine Lagerhalle angebunden, in der die Anlagenvisualisierung auf einem Panel-PC von der Firma Eaton für den Ex-Bereich realisiert wurde.

Die Sicherheitstechnik wurde mit einer Sicherheits-SPS der Firma Pilz realisiert, auf der dann die verschiedenen SIL- und Ex- eingestuften Sensoren für z. B. Druck, Temperatur, Gaswarner usw. zu Abschaltungen führen. Eine Herausforderung bestand darin, die ganzen Schnittstellen zu den verschiedensten PU-Lieferanten zu klären und über das PLS vernünftig zu realisieren, nicht nur SW-seitig sondern auch verfahrenstechnisch.

Da die Einführung des PLS überzeugte, wurde 2018 eine neue Aktivkohlefilteranlage erbaut, die prozesstechnisch teilweise auch über das PLS bedient wird. Die gesamte Planung von der EMSR-Seite wurde von der fiwa)group übernommen.

Anschließend wurde 2019 der Startschuss gegeben für die Gesamtautomatisierung des Standortes. Hierzu wurden hoch performante Server für das PLS eingebaut und erst die Planung für die Migration eines „analogen“ Leuchtmelder Tableaus in die digitale Visualisierung auf Panel-PCs begonnen. Die Inbetriebnahme erfolgte Ende 2019.

Da CFKB besonderen, strengen Verordnungen unterliegt, werden im Zuge der Modernisierung mit dem Prozessleitsystem auch die Bestandsanlagen auf die Einhaltung der aktuellen Sicherheits- bzw. Ex- Schutz-Richtlinien geprüft. Bei einer Migration auf das Prozessleitsystem können sie nicht nur einfacher bedient werden, sondern werden auch durch eine Sicherheits-SPS gestützte Sicherheitstechnik geschützt. So wurden 2019 von der HSE-Abteilung der fiwa)group die Tanklager nach den aktuellen Ex-Schutz-Richtlinien geprüft und ein Konzept für die Umsetzung, auch mit Hinblick auf das Prozessleitsystem, erstellt.

Es freut uns, wenn wir eine Firma wie die Karl Bucher GmbH auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten und unterstützen können.

Projektleistungen der fiwa)group

  • PLS-Einführung auf dem Standort
  • Software-Engineering und IBN Pilz PNOZmulti
  • Health–Safety–Environment (HSE):Planung/Berechnung
  • Aufgabenklärung und Pflichtenhefterstellung
  • EMSR – Schaltschrankplanung, Lieferung und Aufstellung
  • Schrankbau und Montage
  • Programmierung Leitsystem B & R APROL 4.0 und 4.2
  • FAT des Leitsystems mit WINMOD
  • SAT und Loopcheck
  • Inbetriebnahme

Retrofit der Veredelungsanlage VA 9 bei thyssenkrupp Rasselstein GmbH

Die Erneuerung der Produktionsmaschinen und damit die Optimierung der Prozesse ist ein wichtiges Element, um im Wettbewerb und am Markt zu bestehen. So bekam die fiwa)group den Auftrag, ein Retrofit der bestehenden Veredelungsanlage VA 9 bei thyssenkrupp in Andernach durchzuführen. In der Anlage werden die Oberflächen von Metallen durch ein elektrolytisches Verfahren kundenspezifisch veredelt.

Die gesamte Leittechnik wurde hard- und softwaretechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Dazu wurden die komplette Serverinfrastruktur und die Steuerungskomponenten von B & R mit den zugehörigen Ein-/Ausgangs- und Busmodulen erneuert. Die Leitsystemsoftware APROL von B & R wurde dabei von Version 2.4 auf die Version 4.0 hochgerüstet.

Der Stillstand der Anlage war auf drei Wochen fixiert, in denen der komplette Umbau der Anlage mit ihren ca. 2.500 Ein-/Ausgängen inkl. Signaltests realisiert werden musste.

Nach nur zwei Wochen Umbau und Erneuerung der Leitsystemkomponenten inkl. 100 % Signaltests, konnte die Anlage anschließend termingerecht wieder in Betrieb genommen werden. Dieses Projekt hat gezeigt, dass wir auch aus 600 km Entfernung perfekte Arbeit leisten können. Dank gutem Projektmanagement auf beiden Seiten hatten wir eine Fehlerquote von nahezu 0 % und einen Stillstand, der trotz straffem Terminplan mit hoher Qualität eingehalten wurde.

Projektleistungen der fiwa)group

  • EMSR: Schrankplanung, Lieferung und Umbau
  • Bus- und Netzwerkplanung
  • Demontage und Montage Schaltschränke
  • Update B&R APROL Leitsystem V 2.4 nach V 4.0
  • FAT nach Upgrade des Leitsystems
  • SAT und Loopcheck
  • Inbetriebnahme